Ästhetische Zahnheilkunde und Zahnerhaltung


Die moderne Zahnheilkunde bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, schöne, weiße und vor allem gesunde Zähne zu haben. Wir setzen uns intensiv mit Ihren Wünschen auseinander und finden gemeinsam einen Weg zu Ihrem persönlichen Ziel.
Um dieses zu erreichen, setzen wir moderne Verfahren ein, arbeiten ausschließlich mit hoch qualifizierten Zahntechnikern zusammen und verwenden Premiummaterialien von namhaften Markenherstellern.
Hohe Genauigkeit und ein Augenmerk auf Qualität bestimmen unsere Arbeit in allen Phasen.

Jeder Mensch ist einzigartig – daher ist nur eine persönliche und individuelle Beratung die Richtige.

Ästhetische Zahnheilkunde

Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde definiert die Ästhetische Zahnheilkunde als eine „erstklassige Zahnmedizin“ nach dem Motto: „Erst kommt die Funktion, dann die Ästhetik“. Grund dafür ist, dass ästhetisch erscheinende Zähne wichtig für soziale Kontakte sind. Ein Lächeln signalisiert Selbstsicherheit, Wohlbefinden und Jugendlichkeit. Die Menschen verknüpfen heute damit weitestgehend Erwartungen an eine hohe Lebensqualität. Makellose Zähne und ein gewinnendes Lächeln stehen in den Vorstellungen für körperliche Gesundheit, für soziale Kompetenz und beruflichen Erfolg – das sind wichtige Wertmarken unserer heutigen Gesellschaft. Dabei darf der Spezialist für Ästhetische Zahnheilkunde den ethischen Grundsatz, der die Gesundheit des Patienten in den Vordergrund stellt, nie aus den Augen verlieren. Die Einsatzgebiete ästhetischer Zahnmedizin sind sehr vielfältig und reichen von Verfärbungen, leichten Zahnform- und Zahnstellungskorrekturen, über Behandlung von Karies und Frakturen, bis hin zur Erneuerung von alten oder defekten Restaurationen.

  • hochästhetische, zahnfarbene Füllungen (Kunststoff-Füllungen mit modernen Hybrid-Composites und Nanotechnologie-Kunststoffen)
  • Versorgungen aus Vollkeramik (metallfrei und biokompatibel) – zum Beispiel Keramik-Inlays, Onlays, Teilkronen, Kronen, Brücken)
  • Wiederaufbau geschädigter Zähne mit hochästhetischen Composites durch moderne Adhäsivtechnik (Klebeverfahren)
  • Veneers (Verblendschalen aus Vollkeramik) und „direct veneering“ (Verblendungen und Zahnumformungen mit Nanohybrid-Kunststoffen) zur kosmetischen Formkorrektur ohne Beschleifen des natürlichen Zahnes.

Zahnersatz aus Keramik

Bei moderner Zahnkeramik handelt es sich normalerweise um Zirkonoxid. Zirkonoxid weist eine hohe Verträglichkeit auf und kommt wegen seiner Lichtbrechung, seiner Brillanz und seiner Festigkeit den ästhetischen Eigenschaften des natürlichen Zahns sehr nahe. Dabei werden die Lichtstrahlen, die in die Zahnoberfläche eintreten, durch die Keramik in das angrenzende Zahnfleisch weitergeleitet. So zeigt sich das Zahnfleisch in einer vitalen Farbe. Dies ist bei metall-gestütztem Zahnersatz nicht so, denn das Licht kann seine Wirkung hier nicht entfalten. Ein außenstehender Beobachter kann damit den vollkeramischen Zahnersatz kaum vom natürlichen Zahn unterscheiden.
Metall-keramischer Zahnersatz birgt die Gefahr, dass der dunkle Metall-Zahnkronen-Rand dann sichtbar wird, wenn sich das Zahnfleisch später etwas zurückzieht. Das führt dann zur Unzufriedenheit des Patienten.

Veneers

Bei Veneers (bzw. Haftschalen oder Verblendschalen) handelt es sich um fast transparente Keramikschalen, die von außen auf den Zahn geklebt werden. Damit können leichte Zahn-Fehlstellungen, Zahnlücken und lokale Verfärbungen korrigiert werden.
Die hauchdünnen, metallfreien Keramik-Verblendschalen werden auf die Oberflächen der Zähne geklebt. Dies ist eine aufwändige Behandlung. Dazu muss nur eine minimale Schicht Zahnschmelz abgetragen werden. Der Vorteil dieser Methode – im Gegensatz zu Zahnkronen – ist der geringe Substanz-Verlust. Die lichtdurchlässigen Veneers sind später von den eigenen Zähnen nicht zu unterscheiden.
Bitte bedenken Sie, dass nicht alle Zähne für den Einsatz von Veneers geeignet sind. In einem persönlichen Gespräch wird ganz individuell und nach Wunsch des Patienten eine geeignete Behandlung gefunden.

Wurzel­behandlung

An erster Stelle steht bei uns, Ihre Zähne so lange wie möglich zu erhalten.
Durch den Einsatz moderner hochflexibler Instrumente und das Arbeit mit einer Lupenbrille, lassen sich heute Wurzelbehandlungen auch bei verengten und stark gekrümmten Wurzelkanälen realisieren. Dabei wird die Kanallänge mittels elektrischer Widerstandsmessung („Endometrie“) bestimmt, was zusätzlich unnötige Strahlenbelastung durch wiederholte Röntgenaufnahmen verhindert. Eine chemische Desinfektion des Kanalsystems (durch verschiedene Spüllösungen und medikamentöse Einlagen) erhöht die Erfolgschancen der Behandlung.Die Versiegelung („Wurzelfüllung“) des gereinigten und aufbereiteten Kanalsystems erfolgt durch ein thermoplastisches Verfahren. Hierbei wird ein spezieller Füllstift in einem kleinen Ofen erwärmt und in Kombination mit einem dünn fließenden Versiegelungsharz in die einzelnen Wurzelkanäle eingebracht.Im Vorfeld muss der betroffene Zahn meist mit Hilfe geklebter Füllungen aufgebaut werden, um eine erneute Entzündungsbildung zu vermeiden. Ist die Zahnsubstanz sehr stark geschädigt, kann der Zahn im Anschluss an die Nervbehandlung mit Glasfaserstiften verstärkt und mit einer zahnfarbenen Vollkeramik-Krone versorgt werden.

So ist es meist möglich, auch Zähne mit entzündeten Zahnnerven trotzdem zu erhalten.